Dunkel Dreckig

Reudnitz

Der etwas andere Stadtteilblog.

Ich war auf dem exclusivsten Event in der Hood.

 
Dienstag Nachmittag. Die Sonne ballert auf mich ein und ich stehe vor der Dresdner Straße 80. Ich komme nicht weiter. Der Haupteingang von Kaufland ist mit Rollwagen zugestellt. Im Gegensatz zu den vielen anderen Menschen um mich herum, bin ich nicht überrascht von dem, was kleine Zettel verkünden: Die Filiale hat wegen Umbauarbeiten geschlossen. Dieser Wissensvorsprung hilft mir jetzt aber auch nicht weiter. Wie alle anderen bin ich ratlos. Wie komme ich jetzt ins K-Land?
Aber vielleicht sollte ich die Geschichte weiter vorne beginnen: Ich wurde zur Eröffnungsveranstaltung mit Marktrundgang und anschließendem Umtrunk eingeladen. Leider nicht als Stammkunde. Auch nicht als kleiner Stadtteilblogger. Sondern als Mitglied des Stadtbezirksbeirats Südost. Aber gut, hauptsache eingeladen. Nur wie ich reinkomme, wurde mir nicht verraten. Deshalb stand ich ziemlich verloren in der Nachmittagshitze.
Vielleicht habe ich ja am Hintereingang mehr Glück, dachte ich mir und ging in Richtung Täubchenweg. Dort angekommen, spreche ich einen Mann im weißen Security Hemd an. Er ist unentwegt damit beschäftigt Autofahrern zu erklären,dass Sie nicht ins Parkhaus fahren können, weil der Laden zu ist. "Nein, auch nicht wenn sie woanders parken. Kaufland ist ge-schlo-ssen". Für mich hat er eine bessere Antwort: "Ach, Sie wollen zu der Einweihungsfeier? Einfach die Auffahrt hoch und in der Mitte die Treppe wieder runter". Durch das Parkhaus wandern? Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen.


Meine kleine Odysee hat mir fünf Minuten Verspätung beschert. Die Veranstaltung im relativ kleinen Kreis hat bereits begonnen und ich werde als Bummelletzter mit einem herzlichen "Und wer sind Sie?" angesprochen. "Ah, na gut. Dann nehmen Sie sich ein Getränk und suchen sich einen Platz. Wir haben bereits angefangen". Überhaut nicht peinlich.


Wie der Laden jetzt aufgebaut ist, muss ich euch sicherlich nicht erklären. Bestimmt seid ihr schon am Mittwoch Morgen ganz ungeduldig ins Kaufland gerannt. Tiefere Regale für kleine Kunden, Farben und Icons zur besseren Orientierung und überhaupt ist alles ein bisschen hübscher. Die beste Veränderung, ist aber eine relativ kleine: Die Blumen stehen endlich nicht mehr im Mittelgang. Mehr Platz für alle! Außerdem kann man Kleinigkeiten auch an der Information bezahlen. Oder war das schon immer so?



Nach einem Rundgang durch den leeren Markt (Ein leeres Kaufland, ist das zu fassen?!), gab es noch lecker Häppchen. Ich hab ja mit Buletten und Würstchen gerechnet, aber dort wurde echt leckeres Fingerfood aufgefahren. Lachstatar, Perlhuhnbrust, Lamm, Spargel ... lauter geiles Zeug. Und natürlich Rotkäppchen. Keine Eröffnung im Osten kommt ohne Rotkäppchen aus.


Leider flog während des Rundgangs meine Tarnung auf. Ich bin Herrn Unbekannt jetzt kein Unbekannter mehr. Bevor noch mehr solcher Flachwitze kommen, hört dieser Text auf.

Share this:

ABOUTME

Hi, ich bin Martin von Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Seit ein paar Jahren lebe ich schon in diesem ganz besonderen Stadtteil. Warum also nicht darüber schreiben?

Dein Kommentar

    Blogger Comment

0 Kommentare:

Kommentar posten