Dunkel Dreckig

Reudnitz

Der etwas andere Stadtteilblog.

Im stillen Gedenken

Was war es für eine bewegende Abschiedsfeier von unserem geliebten Mercedes E 190. Auch nach der Feier wurde dass Grab weiter gepflegt. Es fanden sich immer wieder neue Kerzen, frische Blumen sowie eine Radkappe ein.


Die Witterungsbedingungen machen die weitere Pflege des Gedenkortes leider schwierig. Was für ein großes Glück, dass sich Waldemar zum handeln entschieden hat:

Servus DDR,

bevor du von zahlreichen Homies aus dem gewollt dreckigen Hood kontaktiert wirst, wo denn das "Grabmal" vom 190er Benz geblieben ist, wollte ich dich kurz dazu aufklären.

Aufgrund der zunehmend schlechteren Witterungsbedingungen habe ich mich veranlasst gefühlt unser Andenken an das Reudnitzer Kulturgut zu schützen. Daher habe ich es an einen würdigen Ort für die letzte Ruhe und Erinnerung platziert. Nun befindet es sich im Haus, wo der Benz-Besitzer bis zuletzt wohnte. Vor diesem Haus stand der 190er auch.

Besichtigungen können vereinbart werden.

LG 


So sieht der neue Gedenkort in der Lipsiusstraße 14 aus. Ich bin absolut begeistert von Waldemars Initiative. So muss Reudnitz!

Next step: Den alten Parkplatz zum Gedenkort erklären lassen und absperren. Daran glaube ich aber noch nicht so ganz.

Share this:

ABOUTME

Hi, ich bin Martin von Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Seit ein paar Jahren lebe ich schon in diesem ganz besonderen Stadtteil. Warum also nicht darüber schreiben?

Dein Kommentar

    Blogger Comment

0 Kommentare:

Kommentar posten