Dunkel Dreckig

Reudnitz

Der etwas andere Stadtteilblog.

Tanz aus dem Mai

Anscheinend haben alle Pfingsten zum ausruhen benutzt, ansonsten kann ich mir die Terminexplosion am letzten Maiwochenende nicht erklären.


Freitag


Es ist kein Geheimnis: Ich traue mich nicht oft in den Westen. In Leipziegs Süden bin ich hingegen öfter. Nicht nur weil man in 10 Fahrradminuten dort ist, sondern auch damit der ganze Kneipenzirkus dort bleibt und nicht die eigene Hood versaut.

Das Feinkostgeländer lockt mit dem drölfzigsten Streetfood-Markt. Dort kann man sich eine gute Basis für den 8. Bierstammtisch der Homies von Bier in Leipzig anfuttern. Satt und sternhagelvoll angeheitert geht es weiter ins Ilses Erika zur Limited Gold Edition. Angeblich muss man da unbedingt hin.

Samstag


Warum in die Ferne schweifen ... ? Bereits zum dritten mal heißt es Zufällig Osten. Verschiedene Kulturprojekte des Leipziger Ostens öffnen heute ihre Pforten und stellen sich vor. Es langjähriger Akteur im Viertel ist der Mühlstraße e.V. Das soziokulturelle Zentrum lädt zum gemeinsamen schlemmen im Lene-Voigt-Park ein.

Absoluter Geheimtipp: 1000 Jahre Leipzig. Der ein oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen.  Und vielen dürfte es so zum Hals heraushängen, dass sie sich der Parade der Unsichtbaren anschließen. Der startet sogar in der Nähe. Ihr könnt euch allerdings auch das offizielle Programm geben. 15.30 Uhr zieht einer von Lipsias Löwen durch den Lene-Voigt-Park. So sehr auch mir die ganze Geburtstagsnummer auf den Sack geht, die Aktionen des Theater Titanick waren bis jetzt immer ein absolutes Highlight. Beim Völkijubiläum haben sie den Wilhelm-Külz-Park in einen albtraumhaften Märchenwald verwandelt. Das fand ich schon extrem geil.*

"Alles Gute zu 20 Jahren Böttcher und Fischer!" "Mephisto?" "Ich dachte wir sind hier bei 97.6?"
Mephisto feiert im Täubchenthal Geburtstag. Man munkelt es wird ordentlich krachen.

 

Montag

Bevor sich die Leipziger Stadtteilexpedition in ein cooles Viertel wagt, steht nach der Eisenbahnstraße nun Connewitz an. Es werden diesmal wilde Orte besucht. Zu wild? Findet es heraus!




*oder ich war betrunken


Share this:

ABOUTME

Hi, ich bin Martin von Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Seit ein paar Jahren lebe ich schon in diesem ganz besonderen Stadtteil. Warum also nicht darüber schreiben?

Dein Kommentar

    Blogger Comment

0 Kommentare:

Kommentar posten